Anwendungsfreundlichkeit:
Die Anlagenparameter werden am Bedientableau direkt eingegeben.
Visualisierung der Misch- und Spülvorgänge möglich.
Mengengeregelte Dosierung beider Komponenten.
Optimale Vermischung der Komponenten durch Vormischer (zum Patent angemeldet) und Statik Mischer.
Intervallspülung mit vorgewählter Spülmenge über Spülprogramm.
Erfassung der Verbrauchsmengen von Stammlack, Härter und Lösemittel möglich.
Überwachung der Verarbeitungszeit (Topfzeit).
Geeignet für beliebig viele Stammlacke und Härter.
Schnittstelle für Drucker vorhanden.

Speziell geeignet für:
Automobilindustrie: Klarlackbeschichtung, Sonderfarben, Kunststoffbeschichtung, Klebeversorgung
Holzindustrie: Möbel, Innenausbau, Paneele, Treppen, Parkett, Leisten und Profile
Metallindustrie: Maschinen, Landmaschinen, Nutzfahrzeuge, Baumaschinen, Schiffe und Flugzeuge, Schienenfahrzeuge, Apparate und Behälter
Kunststoffindustrie: Automobilzulieferer, Gehäuse, Lampen, Spielzeuge, Sportartikel, Haushaltswaren, Elektrogeräte
Glasindustrie: Kratz-, Transport- und Splitterschutz

Farbwechselblock

Durch das neue Design und die Möglichkeit verschiedene Ventile einzusetzen, sind unsere Farbwechselblöcke nahezu für alle Bereiche einsetzbar. Durch die neue Konstruktion gibt es keine Toträume in denen sich Farbreste ablagern können. Ein schnelles Spülen und somit auch schnelle Farbwechsel sind kein Problem. Bei großen Durchflüssen von bis zu 3 Litern / min im Hochdruckbereich kommen unsere Dickstoffventile zum Einsatz.

Dosierventil

Mit unserer bahnbrechenden Neuentwicklung im Bereich Mischtechnik können wir die B- Komponente kontinuierlich und präzise in die A- Komponente zudosieren. Ein Servoantrieb ist über eine Flex- Kupplung mit dem Dosierventil verbunden. Durch das Drehen des Servos kann der Öffnungsgrad des Ventils genau eingestellt werden. Die Mischungsverhältnisse sind dadurch auch bei großem Verbrauch sehr genau. Hierfür ermittelt eine Messzelle den Durchfluss der A- Komponente. Der Fluss der B- Komponente wird ebenfalls durch eine Messzelle ermittelt. Durch diese 2 Parameter errechnet die Steuerung das Ist- Mischungsverhältnis. Bei Abweichungen zum Soll- Mischungsverhältnis korrigiert die Steuerung den Öffnungsgrad des Dosierventils. Dieser Prozess findet kontinuierlich statt.